• Karsten Zobel

Massenentlassungsanzeige und Leiharbeitnehmer beim Entleiher


Ein Arbeitgeber ist nach § 17 Abs. 1 KSchG verpflichtet, der Agentur für Arbeit Anzeige zu erstatten, wenn die Zahl der Beendigung der Arbeitsverhältnisse innerhalb von 30 Kalendertagen die in dieser Vorschrift genannten Schwellenwerte erreicht bzw. überschreitet. Zuvor hat der Arbeitgeber außerdem mit seinem Betriebsrat das sogenannte Konsultationsverfahren durchzuführen. Bisher nicht geklärt war, ob bei der Berechnung dieser Schwellenwerte Leiharbeitnehmer bei einem Entleiher zu berücksichtigen sind. Nach Auffassung des LAG Düsseldorf in einem Urteil vom 08.09.2016 – 11 Sa 705/15 – zählen Leiharbeitnehmer nicht mit.

#ArbeitsrechtDresden #Massenentlassungsanzeige #Leiharbeitnehmer

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verdachtskündigung und Verwertungsverbot

Nach einem Urteil des BAG vom 31.01.2019 – 2 AZR 426/18 – kann der Verdacht einer Pflichtverletzung eine ordentliche Kündigung aus Gründen „in der Person“ des Arbeitnehmers bedingen. Die Einsichtnahme

Außerordentliche Kündigung und 2-Wochen-Frist

Nach einem Urteil des BAG vom 27.06.2019 – 2 ABR 2/19 – kann der Kündigungsberechtigte, der bislang nur Anhaltspunkte für einen Sachverhalt hat, der zur außerordentlichen Kündigung berechtigen könnte,

© 2016 by Zobel  Siegl  Reimers

  • Lust auf Dresden
  • Twitter Social Icon