• Karsten Zobel

Durchsetzung des Schulungsanspruchs durch Betriebsrat


Nach dem Beschluss des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf vom 05.12.2017 – 4 TaBVGa 7/17 – ist der Schulungsanspruch im Wege der einstweiligen Verfügung nur durchsetzbar, wenn der Anspruch unzweifelhaft besteht oder besondere Nachteile durch den Betriebsrat dargelegt sind, die sich nicht darin erschöpfen, dass die konkret gewünschte Schulung aufgrund des Zeitablaufs nicht mehr besucht werden kann. Die Darlegung, dass die Betriebsratsmitglieder nicht in Vorlage aus eigenen Mitteln treten können, soll hingegen nicht mehr nötig sein.

#ArbeitsrechtDresden

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verdachtskündigung und Verwertungsverbot

Nach einem Urteil des BAG vom 31.01.2019 – 2 AZR 426/18 – kann der Verdacht einer Pflichtverletzung eine ordentliche Kündigung aus Gründen „in der Person“ des Arbeitnehmers bedingen. Die Einsichtnahme

Außerordentliche Kündigung und 2-Wochen-Frist

Nach einem Urteil des BAG vom 27.06.2019 – 2 ABR 2/19 – kann der Kündigungsberechtigte, der bislang nur Anhaltspunkte für einen Sachverhalt hat, der zur außerordentlichen Kündigung berechtigen könnte,

© 2016 by Zobel  Siegl  Reimers

  • Lust auf Dresden
  • Twitter Social Icon