• Fachanwälte in Bürogemeinschaft Dresden

Urlaubsentgelt für Resturlaub nach Verringerung der Arbeitszeit


Das Bundesarbeitsgericht hat in seiner Entscheidung vom 20.03.2018 – 9 AZR 486/17 – seine bisherige Rechtsprechung zur Höhe des Urlaubsentgelts nach Verringerung der Arbeitszeit für zuvor erworbene Urlaubsansprüche mit Verweis auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (Urteil vom 22.04.2010, C – 488/08) aufgegeben. Regelungen eines Tarifvertrages verstoßen gegen das Verbot der Diskriminierung von Teilzeitbeschäftigten gem. § 4 TzBfG und sind daher gem. § 134 BGB unwirksam, wenn die Verringerung des Beschäftigungsumfangs dazu führt, dass der von einem Arbeitnehmer vor der Verringerung erworbene und nach der Verringerung angetretene Jahresurlaub mit einem reduzierten Urlaubsentgelt vergütet wird.

Fachanwälte in Bürogemeinschaft Dresden

Anwalt Dresden

Arbeitsrecht Dresden

Erbrecht Dresden

Strafrecht Dresden

Verkehrsrecht Dresden

Karsten Zobel

Lars-Peter Reimers

Lutz Siegl

#ArbeitsrechtDresden #AnwaltDresden #ErbrechtDresden #FachanwälteinBürogemeinschaftDresden #RechtsanwaltDresden #RechtsanwälteinBürogemeinschaftDresden #StrafrechtDresden #VerkehrsrechtDresden

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verdachtskündigung und Verwertungsverbot

Nach einem Urteil des BAG vom 31.01.2019 – 2 AZR 426/18 – kann der Verdacht einer Pflichtverletzung eine ordentliche Kündigung aus Gründen „in der Person“ des Arbeitnehmers bedingen. Die Einsichtnahme

Außerordentliche Kündigung und 2-Wochen-Frist

Nach einem Urteil des BAG vom 27.06.2019 – 2 ABR 2/19 – kann der Kündigungsberechtigte, der bislang nur Anhaltspunkte für einen Sachverhalt hat, der zur außerordentlichen Kündigung berechtigen könnte,

© 2016 by Zobel  Siegl  Reimers

  • Lust auf Dresden
  • Twitter Social Icon