• Fachanwälte in Bürogemeinschaft Dresden

Außerordentliche Kündigung wegen häufiger Kurzerkrankung


Mit Urteil vom 25.04.2018 – 2 AZR 6/18 – hat das Bundesarbeitsgericht über den Fall einer tariflich unkündbaren Arbeitnehmerin entschieden, die in einem Referenzzeitraum von drei Jahren an mehr als einem Drittel der Arbeitstage mit Entgeltfortzahlung gefehlt hatte. Das Bundesarbeitsgericht hielt eine entsprechende Zahl an Fehltagen grundsätzlich für geeignet, eine negative Prognose für die Zukunft, als auch eine unzumutbare Belastung des Arbeitgebers zu begründen. Für die Abwägung kommt es dann auf die Ausgestaltung der tariflichen Regelung und eine Interessenabwägung im Einzelfall an. Insoweit enthält das Urteil hilfreiche Klarstellungen für den Rechtsanwender hinsichtlich der Beurteilung der Begründetheit einer krankheitsbedingten Kündigung.

Fachanwälte in Bürogemeinschaft Dresden

Anwalt Dresden

Arbeitsrecht Dresden

Erbrecht Dresden

Strafrecht Dresden

Verkehrsrecht Dresden

Karsten Zobel

Lars-Peter Reimers

Lutz Siegl

#ArbeitsrechtDresden #AnwaltDresden #ErbrechtDresden #FachanwälteinBürogemeinschaftDresden #RechtsanwaltDresden #RechtsanwälteinBürogemeinschaftDresden #StrafrechtDresden #VerkehrsrechtDresden

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verdachtskündigung und Verwertungsverbot

Nach einem Urteil des BAG vom 31.01.2019 – 2 AZR 426/18 – kann der Verdacht einer Pflichtverletzung eine ordentliche Kündigung aus Gründen „in der Person“ des Arbeitnehmers bedingen. Die Einsichtnahme

Außerordentliche Kündigung und 2-Wochen-Frist

Nach einem Urteil des BAG vom 27.06.2019 – 2 ABR 2/19 – kann der Kündigungsberechtigte, der bislang nur Anhaltspunkte für einen Sachverhalt hat, der zur außerordentlichen Kündigung berechtigen könnte,

© 2016 by Zobel  Siegl  Reimers

  • Lust auf Dresden
  • Twitter Social Icon