• Fachanwälte in Bürogemeinschaft Dresden

Unlautere Abwerbung am Arbeitsplatz durch Telefonanruf


Es stellt ein wettbewerbswidriges Verhalten dar, wenn Arbeitnehmer auf ihrem Arbeitsplatz kontaktiert werden, um sie abzuwerben. Dies gilt nach einer Entscheidung des OLG Frankfurt am Main vom 09.08.2018 – 6 U 51/18 – auch dann, wenn der angesprochene Arbeitnehmer nicht unter seiner beruflichen Nummer angerufen wird, sondern der Anruf auf seinem Privathandy erfolgt. Der Anrufer muss sich zu Beginn des Gesprächs vergewissern, dass sich der Arbeitnehmer nicht an seinem Arbeitsplatz oder sonst bei der Arbeit befindet. Allein eine erste Kontaktaufnahme ist zulässig.

Fachanwälte in Bürogemeinschaft Dresden

Anwalt Dresden

Arbeitsrecht Dresden

Erbrecht Dresden

Strafrecht Dresden

Verkehrsrecht Dresden

Karsten Zobel

Lars-Peter Reimers

Lutz Siegl

#ArbeitsrechtDresden #AnwaltDresden #ErbrechtDresden #FachanwälteinBürogemeinschaftDresden #RechtsanwaltDresden #RechtsanwälteinBürogemeinschaftDresden #StrafrechtDresden #VerkehrsrechtDresden

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verdachtskündigung und Verwertungsverbot

Nach einem Urteil des BAG vom 31.01.2019 – 2 AZR 426/18 – kann der Verdacht einer Pflichtverletzung eine ordentliche Kündigung aus Gründen „in der Person“ des Arbeitnehmers bedingen. Die Einsichtnahme

Außerordentliche Kündigung und 2-Wochen-Frist

Nach einem Urteil des BAG vom 27.06.2019 – 2 ABR 2/19 – kann der Kündigungsberechtigte, der bislang nur Anhaltspunkte für einen Sachverhalt hat, der zur außerordentlichen Kündigung berechtigen könnte,

© 2016 by Zobel  Siegl  Reimers

  • Lust auf Dresden
  • Twitter Social Icon